Häufig gestellte Fragen

  • Druckverfahren

    Mit welchen Druckverfahren können die PCL3 Etiketten bedruckt werden?

    Die Avery Zweckform PCL3 Etiketten wurden speziell für die Bedruckung im Digitaldruck entwickelt und sind für alle gängigen Trockentoner-/Lasergeräte sowie für die HP Indigo mit Flüssigtonertechnologie geeignet. Für brillante Druckergebnisse und eine optimale Farbhaftung sorgt die spezielle Digital Print Beschichtung.

    Die PCL3 Etiketten können darüber hinaus auch mit Offsetmaschinen bedruckt werden. So ist beispielsweise ein Vordruck im Offset und eine Individualisierung mit einer Digitaldruckmaschine möglich.

  • Druckeinstellungen

    Welche Druckeinstellungen sind beim Druck von Etiketten zu wählen?

    Ausführliche Hinweise zur Bedruckung der PCL3 Etiketten finden Sie unter http://digital.avery-zweckform.com/service/hinweise.html 

  • Bedruckung von vorgestanzten Etiketten

    Was ist bei der Bedruckung von vorgestanzten Etiketten beachten?

    Bei der Bedruckung von vorgestanzten PCL3 Haftpapieren und Haftfolien ist es wichtig die korrekte Einzugskante zu wählen. Die Einzugskante ist durch einen eingestanzten Pfeil auf der Vorderseite bzw. dem Obermaterial markiert. Bitte verwenden Sie den Digitaldruck den Längseinzug und für den Offsetdruck den Quereinzug. Bei den High Quality Papier Etiketten maschinengestrichen ist die Einzugskante zudem auf dem Rückseitendruck gekennzeichnet.

    Zur einfachen Bedruckung der PCL3 Etiketten stehen Ihnen auf der Webseite kostenlose Stanzvorlagen zum Download zur Verfügung. Diese finden Sie auf der jeweiligen Produktdetailseite bzw. unter dem Reiter "Downloads".

  • Lack

    Können die PCL3 Etiketten nach der Bedruckung mit einem Lack versehen werden?

    Grundsätzlich sind alle PCL3 Etiketten für die anschließende Lackierung geeignet. Es wird empfohlen bei Folienetiketten Vorabtests durchzuführen. Es ist zu beachten, dass das Lackieren bei vorgestanzten Etiketten ggfs. dazu führen kann, dass sich die Einzeletiketten nicht mehr optimal aus dem Bogen abziehen lassen.

  • Laminierung

    Können die PCL3 Etiketten nach der Bedruckung laminiert werden?

    Grundsätzlich sind alle PCL3 Etiketten für die anschließende Laminierung geeignet. Es wird empfohlen bei Folienetiketten Vorabtests durchzuführen. Es ist zu beachten, dass die Laminierung bei vorgestanzten Etiketten nicht empfohlen wird, da sich hierdurch die Einzeletiketten nicht mehr vom Bogen abziehen lassen.

  • Heißfolienprägung

    Sind die PCL3 Etiketten für Heißfolienprägung geeignet?

    Grundsätzlich sind alle PCL3 Etiketten für Heißfolienprägung geeignet, da alle Materialien kurzfristig hohen Temperaturen ausgesetzt werden können. 

  • Bogengröße

    Welches Bogenformat haben die PCL3 Etiketten?

    Alle PCL3 Haftpapier und Haftfolien haben das Bogenformat 32x45 cm, da diese universell einsetzbar sind auf allen Trockentoner-/Laser-Geräten sowie der HP Indigo, da die meisten Trockentoner-/Laser-Maschinen max. das Format 32 x 45 cm verarbeiten können.

  • Bogengröße HP Indigo

    Sind die PCL3 Etiketten auch im HP Indigo Format 32 x 46 mm verfügbar?

    Alle PCL3 Etiketten sind im Format 32 x 45 cm erhältlich. Dieses Format kann problemlos auf der HP Indigo verwendet werden, die PCL3 Etiketten sind offiziell für die HP Indigo zertifiziert. Dies ist erkennbar am offiziellen HP Indigo Logo, das nur nach erfolgreicher Zertifizierung eingesetzt werden kann. 

  • HP Indigo Zertifizierung

    Für welche HP Indigo Maschinen sind die PCL3 Etiketten zertifiziert?

    Alle PCL3 Produkte wurden auf der HP Indigo 7600 getestet und sind damit offiziell zertifiziert für folgende Maschinen:

    HP Indigo 7600, 7500, 5600 multi-shot, 5500 und 5000.

     

    Zudem sind die  PCL3 Etiketten somit auch für den Einsatz auf der 3000er Serie geeignet sind:

    HP Indigo 3000, 3500 und 3550.

  • HP Indigo 10000

    Sind die PCL3 Etiketten auch für die HP Indigo 10000 zertifiziert?

    Nein, die HP Indigo 10000 ist aktuell noch nicht für selbstklebendes Material freigegeben (zunächst werden Standard Papier-Materialien getestet, dann erst Spezialitäten, wie z.B. Etiketten).

  • Schneiden von Etikettenbögen

    Was ist bei dem Schneiden der PCL3 Etikettenbögen zu beachten?

    Im Allgemeinen wird empfohlen nicht mehr als 100 Etikettenbögen gleichzeitg zu beschneiden. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass die Klinge scharf und sauber ist. Zudem sollte die Halterung frei von Kleberückständen sein. Nach dem Schneiden sollten die Bögen aufgefächert werden.

    Bei der Vereinzelung der vorgestanzten SRA3 Etikettenbögen zu A4 Bögen erleichtern die aufgebrachten Schneidemarken beim Schneiden.

  • Eignung für Outdoor Einsatz

    Sind die PCL3 Etiketten für die Außenanwendung geeignet?

    Die PCL3 Folien-Etiketten sind für die Außenanwendung geeignet. Hierbei ist auf den entsprechenden Anwendungstemperaturbereich der einzelnen Materialien zu achten. Diese können Sie auf den Produktdetailseiten und den entsprechenden Datenblättern entnehmen. Papier-Etiketten werden generell nicht für den Outdoor-Einsatz empfohlen.

    Toner sind in der Regel wasserfest, so dass sich dieser auch für Außenanwendungen eignet. Soll die Außenanwendung jedoch über einem mittel- bis langfristigen Zeitraum erfolgen, so ist mit dem jeweiligen Toner- bzw. Maschinenhersteller zu klären, ob der Toner auch lichtecht ist, d.h. bei UV Einwirkung nicht ausbleicht.

  • Etiketten für Gefahrstoffe

    Sind die PCL3 Etiketten für die Kennzeichnung von Gefahrstoffen geeignet?

    Die x-treme PE Folien-Etiketten PCL3-TE ist für die Kennzeichnung von Gefahrgütern zugelassen und ist BS5609 Part2 (Etikett und Klebstoff Strapazierfähigkeit) zertifiziert.